Startseite
    Bücher
    Stück für Stück
    Lyrics
    Windspiele der Zeit
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  gelesene Bücher
  Bücher lese Liste
  Was wäre wenn
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    lovely.lady

    vikusha
    - mehr Freunde



Webnews



http://myblog.de/oneday-onenight-onelife

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bücher

...

Ich bin in der letzten Woche nicht dazu gekommen zu schreiben, dabei habe ich in den Ferien einiges gelesen, da wäre einmal "Die Zombies" was ich ja schon vor einiger Zeit angefangen habe. "Zweiherz" über das ich schon geschrieben habe. "Rocktage" dem ich hier noch einen Eintrag widmen werde, weil es mir wirklich unglaublich gut gefallen hat. "Du bist zu schnell" Was ich noch nicht ganz zu Ende gelesen habe aber es fehlen nur noch knapp 50 Seiten und ich habe heute endlich angefangen "Homo Faber" zu lesen und bin nach guten 35 Seiten schon unglaublich genervt von der Hauptperson und ich werde mich noch weiter 165 Seiten mit ihr herumschlagen müssen. Wenn es wenigstens eine Note darauf geben würde.
18.4.10 17:32


Werbung


Zweiherz

Titel: Zweiherz
Autor: Antje Babendererde
gelesen: April 10

"Will fürchtete, Kaye würde fortgehen, wenn er ihr nicht antwortete, doch er konnte nicht sprechen. Die Wahrheit war tief in seinem Inneren verbrogen und dort sollte sie auch bleiben. Er spürte ihren fragenden Blick und das tiefe trennende Schweigen, das plötzlich zwischen ihnen stand. Verzweifelt überlegte er, was er Kaye antworten konnte, da spürte er plötzlich einen Luftzug in seinem Rücken. Ein kalter Schauer lies ihn frösteln. Will spürte die Gegenwart eines dunklen, lebendigen Schattens. Er starrte auf die vom Mondlich erhellten Büsche udn Felsbrocken und lauschte. Nichts. Aber da war etwas gewesen, etwas Unheimliches, nicht Greifbares. Er spürte, wie sich seine Nackenhaare aufrichteten, und hörte seien Herz rasen. Kaye durfte nicht merken, dass er sich fürchtete. Sie durfte jetzt aber auch icht fortgehen, denn dann bleibe ihm nichts außer seiner Angst. Er brauchte Hilfe, das wurde ihm auf einmal klar. Und Kaye war im Augenblick die Einzige, die dafür infrage kam."

Fünf Jahre lang hat Kaye auf ihre Jugendliebe Will gewartet und dann wird er ganz plötzlich früher aus dem Gefängis entlassen und steht wieder vor ihr. Aber Will ist nicht mehr der gleiche Junge, doch Kaye liebt ihn immer noch und ist bereit für diese Liebe zu kämpfen.
In der Zeit in der ich Zweiherz gelesen habe war ich nicht im kalten verregneten Deutschland sondern im heißen Arizona und ich war vollkommen verzaubert von der Geschichte. Es ist unglaublich wie gut Antje Babendererde es schafft Indianische Mythen und Legenden in einen Roman ein zu arbeiten so das man nicht daran zweifelt das dieser Mythos Wirklichkeit ist. Wie auch die anderen Bücher die ich bis jetzt von ihr gelesen habe, wirklich zu empfehlen!

11.4.10 17:30


Neunzehn Minuten

Titel: Neunzehn Minuten
Autor: Jodi Picoult
gelesen: November 09

"Lieber Peter,
du kennst meinen Namen nicht, aber ich war Nummer 9. Die Zahl stand mit Textmarker auf meiner stirn, als man mich aus der Schule getragen hat. Du hast versucht, mich zu töten. Ich bin nicht bei deinem Prozess dabei, also such mich gar nicht erst unter den zuschauern. ich konnte es nicht mehr ertragen, in sterlin zu leben, deshalb ist meine Familie vor einem Monat umgezogen. Nächst Woche fange ich hier in Minnesota mit der Schule an, aber schon jetzt haben alle von mir gehört: Ich bin die überlebene von Sterling High. Ich habe keine Interessen, ich habe keine Persönlichkeit, ich habe keine Geschichte, außer der, die du mir gegeben hast. ich war ganz gut in der Schule, aber jetzt sind mir meine Noten ziemlich egal. Ich hatte große Träume, aber jetzt weiß ich nicht mal, ob ich noch aufs College gehen will, wo ich doch noch immer keine Nacht durchschlafen kann. Ich kriege Panik, wenn Leute leise von hinten näher kommen oder irngdwo eine Tür zuknallt. Ich bin lange genug in Theraphie, um eines mit Sicherheit sagen zu können. ich werde Sterling nie wieder betreten. Du hast mir in den Rücken geschossen. Die Ärzte meinten, ich hätte noch Glück gehabt - wenn ich in dem Moment genießt oder mich umgedreht hätte, um dich anzusehen, würde ich jetzt im Rollstuhl sitzen. Stattdessen muss ich bloß damit leben, dass die Leute mich anstarren, wenn ich mal ein knappes Top anziehe, weil dann die Narbe vom Einschuss und der Thoraxdrainage und der Naht zu sehen sind. Ist mir egal - früher haben sie auf die Pickel in meinem Gesicht geglotzt; jetzt haben sie eben eine andere Stelle, auf die sie sich konzentrieren können. Ich hab viel über dich nachgedacht. Ich finde, du  solltest schuldig gesprochen werden. Es ist fair, und was du gemacht hast, war nicht fair, und irgendwie ist das ausgleichende Gerechtigkeit. Ich war mit dir im Französischkurs, wusstes du das? Ich hab am Fenster gesessen, zweite Reihe von hinten. Ich fand dich immer ein bisschen rätselhaft, und ich mochte dein Lächeln. Ich wäre gern mit dir befreundet gewesen.
Es grüßt dich,
Angela Phlug"

In Neunzehn Minuten beendet Peter das Leben von 10 Mitschülern, in einem Amoklauf an seiner Highschool und muss sich deswegen vor Gericht verantworten, während dessen versucht Josie wieder zu ihrem gewohnten Leben zurück zu kehren, doch das gelingt ihr nicht, ihr Freund ist tot, umgebracht von Peter, ihrem besten Freund aus Kindheitstagen, der von den Sportskanonen der Schule, zu dennen auch Josie´s Freund zählte, immer nur verspottet wurde.
Das Buch schildert in verschiedenen Perspektiven und Zeitsprüngen wie sich die Tat abgespielt hat, was Peter soweit gebracht hat und wie das Leben nach dem Amoklauf aussieht. Bis zum Ende hin ist einem der wahre Tatverlauf nicht klar und er wird auch erst auf den letzten Seiten aufgeklärt.
Ich fand das Buch Zeitweise so packend geschrieben das ich das Buch nicht weg legen wollte. An anderen Stellen viel es mir schwer weiter zu lesen weil die Dinge die zu Peter´s Tat führen mich unglaublich wütend gemacht haben. Es fesselt und lässt einen nicht mehr los und es malt nicht nur schwarz weiß sondern zeigt die Welt in all seinen grau Schattierungen.

27.3.10 19:31


3. "Gegen das Sommerlicht"

Titel: "Gegen das Sommerlicht"
Autor: Melissa Marr
gelesen: Juni 09

""Ich fasse es nicht, dass ich das getan habe." Ashlyn steckte den Kopf zwischen ihre Knie und konzentrierte sich darauf, sich nicht auf ihre Füß zu übergeben. "Ich habe ihm erzählt, dass ich weiß, was sie sind." Seth saß neben ihren Füßen auf dem Fußboden. Er strich ihr über den Rücken und machte dabei kleine kreisende Bewegungen, um sie zu beruhigen. "Ist schon okay. Los, komm. Tief durchatmen. Atme einfach"
"Es ist nicht okay, Seth." sagte sie. Ihre stimme klang erstickt, kein wunder bei ihrer verkrampften Haltung. Sie hob den Kopf gerade so weit, dass sie ihn ansehen konnte. "Früher habens ie Leute umgebracht undihnen die Augen ausgestochen, wenn sie von ihnen wussten." Die Übelkeit stieg wieder in ihr hoch. Sie schloss die Augen. "Schhh!" er rückte näher an sie heran, beruhigte sie, wie er es immer tat, wenn sie verzweifelt war. "Lass gut sein."
"Was wenn sie mich blenden? Was, wenn sie..."
"Hör auf. Wir finden schon eine Lösung" er zog sie auf seinen Schoß und wiegte sie wie ein Kind hin und her. Genau wie Keenan letzte Nacht. Ashlyn versuchte aufzustehen. ie hatte ein schlechtes Gewissen und das Gefühl, Seth verraten zu hben, obwohl sie doch nur getanzt hatte - hoffte sie. Was, wenn ich und Kennan, wenn wir... Sie fing erneut an zu schluchzen. "Schhh..." Seth wiegte im Arm und redet besänfgitigend auf sie ein. Und sie ließ ihn gewähren - bis ihr wieder die elfen einfilen und dass sie mit Keenan getanzt und ihn geküsst hatte und nicht wusste, was vielleicht sonst noch passiert war."

Ash kann als eine der wenigen Menschen die Elfen sehen, die sich über all auf der Welt unbemerkt bewegen. Keenan, der Sommerkönig ist auf der suche nach seiner Königin und ausgerechnet Ash, die sich vor den Elfen fürchtet seitdem sie ein kleines Kind ist soll diese Königin sein mit deren Hilfe sich Keenan aus den Fängen der Winterkönigin befreien kann.
In dieses Buch bin ich praktisch abgetaucht, ich habe nur noch mit Ash mit gefiebert und ob nun Seth, ihr bester Freund, der immer für sie da ist oder Keenan der mysteriöse Elfenkönig ihr Herz erobern kann. Es ist unglaublich spannend geschrieben und ich hatte das Gefühl Ash Angst vor den Elfen greifen zu können.

Die Fortsetzung heißt "Gegen die Finsternis"
Es gibt auch noch einen dritten Teil der allerdings noch nicht auf deutsch veröffentlicht ist.
24.3.10 20:44


2. "Indigosommer"

Titel: "Indigosommer"
Autor: Antja Barbendererde
gelesen: Dezember 09

"Mein Blick traf seinen. Ich wollte hören, was Conrad zu sagen hatte, doch etwas in mir hatte Angst davor. "Ich hätte dich beinahe ertrinken lassen."
"Was?" fragte ich verwirrt "Das verstehe ich nicht. Du hast es doch geschafft. Du hast mich rausgeholt."
"Ja. Aber zuerst habe ich darüber anchgedacht, dich ertrinken zu lassen." Mir schossen die Tränen in die Augen. Ich hatte das Gefühl, die Wellen würden erneut über meinem Kopf zusammenschlagen, und ich bekam keine Luft mehr. "Aber warum, Conrad?" stieß ich hervor. "Ich hatte dir doch nichts getan." Die Gedanken jagten in wilden Durcheinander in meinem Kopf herum. "Ich dachte, du wärst ein Junge, einer von ihnen. ich wollte Rache, ich ..." Er verstummte und sah weg. "Und warum hast du es dir anders überlegt?" fragte ich im Flüsterton. "ich habe nicht überlegt. Ich musste dich einfach rausholen." Tränen liefen über mein Gesicht und ich wischte sie mit dem Handrücken weg. Ich musste erst einmal damit klarkommen, was Conrad mir da gerade offenbar hatte. Er schwieg eine Weile, dann sagter er ganz sachlich: "Ich kann verstehen, wenn du nichts mehr mit mir zu tun haben willst. Wenn du möchtest, bringe ich dich zurück ins Camp."
"Ich möchte nicht.", sagte ich. "Verstehe." Er schluckte "Aber ich will dich nicht alleine im Dunkeln gehen lassen."
"Ich will nicht gehen, Conrad. Ich möchte bei dir bleiben.""

Smilla macht ein Austauschjahr in den USA und fährt mit ihren beiden Gastgeschwistern zum Surfen an den Strand von La Push. Doch dort scheinen sie nicht Willkommen zu sein, die Einheimischen Jugendlichen verhalten sich ihnen gegenüber sehr feindselig und Smilla fragt sich ob im letzten Jahr als die Jungen schon einmal dort waren etwas vorgefallen ist. Smilla lernt Conrad kennen und verliebt sich Hals über Kopf, was in der Surferclique nicht gerade auf Zustimmung trifft.

Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und noch am Abend des 24. Dezember zu ende gelesen. Es ist so wunderschön, traurig, voller Hoffnung und romantisch in einem. Es hat mich verzaubert und ich habe wirklich für einen ganzen Abend gedacht ich wäre in La Push mit Smilla und der Surferclique. Eigentlich war ich skeptisch weil ich, wie wahrscheinlich die meisten, Bis(s) gelesen habe und Indigosommer ebenfalls in La Push spielt aber in diesem Fall hat sich das nicht negativ auf das Buch ausgewirkt, es ist eher so als würde man wirklich nach La Push kommen, sich die Wirklichkeit ansehen und noch dazu einen verdammt guten Sommer erleben. Es hat mir die tristen Wintertage verschönert und seit Dezember habe ich es gleich drei mal gelesen.

 

_ Habe mir heute "Die Zombies" gekauft, werde es hoffentlich im laufe der nächsten zwei Wochen zu ende lesen und hier etwas darüber schreiben können. Bis jetzt ist es unglaublich spannend und auch etwas abartig_

18.3.10 18:58


1. "Die Bücherdiebin"

Titel: "Die Bücherdiebin"
Autor: Markus Zusak
gelesen: März 2010

"WAS DAS LEBENDIGE WAR
Die Hälfte einer roten Fahne, zwei Plakate, die die Lesung eines jüdischen Dichter verkündeten, drei Bücher un ein Holzschild, auf dem etwas auf Hebräisch geschrieben stand.
Vielleicht waren die Gegenstände feucht gewesen. Vielleicht hatte das Feuer nicht lange genug gebrannt, um das Innerste des Haufens zu ereichen, wo sie sich befunden hatten. Was immer der Grund gewesen sein mochte, da lagen sie, zusammengekauert zwischen den Ascheflocken. Zitternd. Überlebende. "Drei Bücher" Liesels Stimme war leise, und sie schate auf die Rücken der Männer "Komm schon", sagte einer von ihnen "Beeilt euch ein bischen. Ich bin am Verhungern." Sie gingen in Richtung des Lastwagen. Das Büchertrieo steckte die Nasen heraus. Liesel trat vor. Die Hitze war immer noch stark genug, um sie zu wärmen, als sie bei der Asche stand. Sie griff mit der Hand hinein und wurde gebissen, aber beim zweiten Versuch war sie schneller. Sie packte das Buch, das ihr am nächsten war. Es war heiß, aber war auch nass, nur an den Ecken verbrannt und ansonsten unverletzt."

Liesel, die Bücherdiebin, klaut ihr erstes Buch am Grab ihres Bruders und bis diesem ersten Buch ist ihre Liebe zu Worten und Büchern geboren, die sie die nächsten Jahre begleiten wird. Sie wird Bücher stehlen, aus den Flammen und aus Bibliotheken und am Ende werden die Worte ihr das Leben retten.

Eigentlich bin ich absolut kein Fan von Historischen Romanen aber "Die Bücherdiebin" ist kein typischer Historischer Roman, die ganze Geschichte spielt zwar während des zweiten Weltkriegs, doch Liesel ist einfach unglaublich faszinierend und ihre liebe zu Büchern macht sie unglaublich symphatisch!
Und was meiner Meinung nach unbedingt erwähnt werden sollte ist das Markus Zusak ein Meister der Worte ist (Wahrscheinlich sollte  man auch der Übersetzerin Alexandra Ernst Respekt zollen) Es enstehen aus Wörtern, Sätze die man so nie erwartet hätte und die einen unglaublich verzaubern und vieles in einem ganz anderen Licht sehen lassen. Das Buch ist einfach schlicht weg unglaublich und auch wenn es ein Jugendbuch ist, bin ich nicht der Meinung das man es als Erwachsener nicht lesen sollte. Es ist so gut das es völlig egal ist wie alt man ist, man ist einfach gefesselt von der Story, zumindest ging es mir so.
16.3.10 21:41


Buchblog

So... ich bin wieder zurück, ich habe sehr lange überlegt ob ich das hier anfangen soll oder besser gesagt diesen Blog wieder in Betrieben nehmen, aber ich habe mich dafür Entschieden. Da ich mittlerweile ja einen neuen Blog habe und ich hier auch nichts mehr über mich oder mein Leben schreiben möchte, weil es ja damals Stress gab, wird das jetzt hier mein persönlicher Buchblog.
Ich lese zur Zeit mal wieder so unglaublich viel und manchmal lassen mich diese Bücher auch nicht los, sie halten mich fest, ziehen an meinem Ärmel, lassen mich Worte formen die ich niemals ausspreche, aber ich finde es Schade das diese Worte niemand zu hören kriegt, deswegen dieser Blog!
Ich habe lange mit diesem Gedanken gespielt, letztendlich bin ich aber erst heute zu diesem Schluss gekommen nachdem ich "Die Bücherdiebin" zu Ende gelesen hatte.
Ich habe schonmal versucht diesem Blog eine neue Bedeutung zu geben, aber das hat nicht funktioniert aber über Bücher zu schreiben ist wohl eher mein Ding als Sprüche zu sammeln, Bücher sind meine Welt.
Also werde ich jetzt hier Regelmäßig über die Bücher schreiben die ich gelesen habe. Zwar werde ich mich darum bemühen eine kurze Inhaltsangabe am Anfang einzufügen aber im Großen und Ganzen wird es wohl eher um meine Meinung und Gedanken die ich während oder nach dem lesen hatte, gehen.
Also morgen gehts mit dem ersten Buch los... und welches Buch wäre wohl besser geeignet als das Buch das mich heute zu dieser Entscheidung gebracht hat? Keines also wird es "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak werden!
16.3.10 20:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung